Mega-Event in St Otto.........

So oder ähnlich würde die Überschrift bei einer derartigen  Jugendveranstaltung  vielleicht heißen.....

Während der ersten zwei Augustwochen spielte sich immer das gleiche in der Gemeinde  ab, von wenigen wahrgenommen: ab 9.00 Uhr emsiges Treiben im Gemeindehaus und Garten, jeder Handgriff saß, wenn 24 Liegen,  38 Wolldecken und 15 Hocker im Garten verteilt wurden, der Tisch liebevoll gedeckt wurde, das Gemeindehaus mit Kaffeeduft in ein Wiener Caféhaus verwandelt wurde.

Ab 9.30 Uhr fuhren die ersten Autos vor; Gemeindemitglieder, der Telebus und Angehörige brachten die 22 Senioren.

 

Der Tag begann in der Kirche mit einer kurzen Einstimmung und endete mit dem Vaterunser. Dazwischen gab viel zu lachen, zu essen, zu erzählen, zu sehen und zu hören. Interessant waren die Filme über  Berlin im letzten Jahrhundert, viele Erinnerungen wurden wach und es entstanden viele Gespräche darüber, wie man einzelne Situationen erlebt und gemeistert hat.  Höhepunkte waren die beiden  Ausflüge: Führung im Reichstag und Besuch auf der Kuppel sowie die Stadtrundfahrt durch die Neue Mitte, Prenzlauer Berg, Kreuzberg und  Neukölln.

Natürlich durften die Gesangsrunden und die Blumengestecke nicht fehlen, das Mittagsschläfchen im Garten, das leckere Essen, der selbst gebackene Kuchen, diabetikerfreundlicher Nachtisch...

 

Mega-Event in St. Otto  ????  Mega-Event für die Senioren - ja,  auf jeden Fall, weil

             - sich Helfer und Helferinnen  Zeit genommen haben für die Senioren, 

             - in kleinen Gesten und Worten  viel Freundlichkeit und Fürsorge zu spüren
               war

             - jeder Tag nicht eine Last war, sondern ein Feiertag mit guten Essen in
               fröhlicher Umgebung

             - der Garten so schön ist,  immer etwas geschieht und keiner allein ist

Ich möchte allen Helfern und Helferinnen aus den verschiedenen Gemeinden im Dekanat Zehlendorf danken. Es waren in diesem Jahr über 50 (!!!), die diese Tage für die älteren Menschen und für mich unvergesslich gemacht haben. Wer mitgemacht hat, sei es als Teilnehmer oder Helfer hat ein Stück Gemeinde erlebt, Begegnung, Hilfsbereitschaft und Dankbarkeit. 

Jutta Blümel

 

 

 


 Schreiben Sie uns

Ihre Wünsche und Anregungen an  klaus.bergenthal@t-online.de