Familienfreizeit 2001

Zwischen der grünen Wiese vor unserem Haus und einigen  noch schneebedeckten Abhängen bewegte sich  unsere Familienfreizeit in den Winterferien.

25 - meist tollkühne - SkifahrerInnen zogen aus, um das Skilaufen zu lernen bzw. zu perfektionieren und blieben erst mal im Grenzstau hängen. Das konnte unsere Motivation zwar nicht bremsen, aber die Hoffnung auf Schnee wurde immer geringer je mehr wir uns unserem Zielort Lucany im Isergebirge (Tschechien) näherten. Doch dann verbreitete sich die Sage, dass doch noch einige Lifte in Betrieb sind, die wir dann auch fanden. 

Unter kompetenter und liebevoller Anleitung von Marion Leinen schafften es am dritten Tag, viele Anfänger den großen Berg mit vielen kleinen Bögen zu besiegen und eine vereiste, steile Liftspur durchzustehen. Drei Jugendliche - David und Jessica Leinen und Florian Fieting  -  haben sehr viel dazu beigetragen, dass das Skilaufen für viele zum Erlebnis wurde, indem sie mit einzelnen noch mal extra geübt haben, mit Ängstlichen langsam und geduldig gefahren sind und immer wieder geholfen haben, auf die Füße zu kommen, die Skier zu sortieren oder  sie einfach zu tragen. Drei LangläuferInnen vergnügten sich und schwitzten abseits der Pisten in herrlicher Landschaft.

Was ist daran Familienfreizeit werden einige fragen: Die Mahlzeiten, die Morgen- und Abendrunden  führten uns immer wieder zusammen; die Kinder hatten immer Jemanden zum Spielen, die Erwachsenen konnten abends zusammensitzen und erzählen ohne einen Babysitter besorgen zu müssen. Viele fühlten sich für das Gelingen der Fahrt verantwortlich und übernahmen die Essensverteilung, gestalteten eine Morgenrunde und packten an, wo sie gebraucht wurden. Leider war dieses Jahr die Teilnehmerzahl begrenzt, so dass  3 weiteren Familien abgesagt werden musste.  Aber im Herbst 2002 heißt es wieder:

Einladung zur Familienfreizeit - wer fährt mit?

 

                            Jutta Blümel

 


 Schreiben Sie uns

Ihre Wünsche und Anregungen an  klaus.bergenthal@t-online.de