Ministrantenfahrt nach Kladow

Am Freitag den, 9. März trafen sich die Minis der St. Otto Gemeinde an der Anlegestelle Wannsee, um dort mit der Fähre nach Kladow zu fahren. An diesem Wochenende fand nämlich die Ministrantenfahrt statt, auf die sich alle schon freuten.
Nach kurzer Fahrt mit der Fähre waren wir schon da. Es stand ein Auto bereit, um uns das Gepäck abzunehmen. Wir mussten aber zu Fuß zur Herberge gehen. Das machte nicht viel aus, weil wir jede Menge Spaß hatten. Nach 50 Minuten Fußweg waren wir bei unserer Herberge angekommen. Da es schon Zeit war Abendbrot zu essen, brachten wir nur schnell die Koffer und Taschen in unsere zugeteilten Zimmer und aßen dann. Den Rest des Tages verbrachten wir mit Tischtennis, gemeinsamen Spielen oder einfach mal die Umgebung auskundschaften. Zum Schluss, als es schon dunkel war, gingen wir mit unseren Gruppenleitern Nicole, David und Alexander auf die Wiese des Grundstückes um dort zusammen das Abendgebet zu halten.

Am nächsten Tag machten wir dann eine  Schatzsuche, die allen viel Spaß machte. Wir mussten die verschiedenen Teile einer zerrissenen Landkarte suchen, um so den „Schatz“ zu finden. Nach langem Buddeln hatten wir endlich etwas gefunden: ein Zettel, auf dem stand, dass der Schatz zu Hause war! Als wir dann endlich wieder total erschöpft nach Hause kamen, wartete Alexander schon auf uns mit kleinen Süßigkeiten und etwas zu Trinken. Danach hatten wir noch Freizeit.

Es war für diesen Tag auch eine gemeinsame Messe mit Pfarrer Biskup vorgesehen, die wir selbst vorbereiten durften. Also teilten sich die Minis in verschiedene Gruppen ein, um das Evangelium, die Lieder und die Fürbitten zu gestalten und auszusuchen.

Die Messe feierten wir in einer Kapelle, die sich auf dem Grundstück befand. Es war ein schöner Gottesdienst, der allen gut gefallen hat. Dann musste der Pfarrer leider abreisen, so dass wir unsere Party am Abend ohne ihn feierten. Am Anfang des „Bunten Abends“ spielte jeder einen kleinen Sketch vor, dann tanzten wir und zum Abschluss wurde eine kleine Geschichte vorgelesen. Auch das Abendgebet hielten wir wieder im Freien ab. Die Gruppe ging an eine Stelle, an der man einen schönen Blick auf den Wannsee hatte.

Am nächsten Morgen gab es wieder um 8.30 Uhr Frühstück. Danach packten wir unsere Koffer.  Als wir fertig waren hatten wir noch etwas Freizeit um zum Beispiel Tischtennis zu spielen.

Nicole und Alexander hatten das Spiel „Wer wird Millionär“ vorbereitet, dass wir dann noch gemeinsam spielten. Nach dem Mittagessen wurde unser Gepäck wieder abgeholt und wir marschierten zur Anlegestelle. In Wannsee angekommen, warteten unsere Eltern auf uns. Ein letztes Winken und jeder fuhr nach Hause.

Im Nachhinein kann ich nur sagen, dass dieses Wochenende wieder viel Spaß gemacht hat, wie alle anderen Ministrantenfahrten auch.

                          Maren Jentschke

 


 Schreiben Sie uns

Ihre Wünsche und Anregungen an  klaus.bergenthal@t-online.de