Der Kirchenvorstand der Gemeinde St. Otto

Acht von uns wurden von der Gemeinde in den Kirchenvorstand von St. Otto gewählt.

Pfr. Bernhard Biskup ist qua Amt unser Vorsitzender und Stefan Großekettler unser gewählter stellvertretender Vorsitzender.

Da alle vier Jahre vier Mitglieder für acht Jahre gewählt werden, scheiden nach einer Wahl vier von uns aus, und vier kommen hinzu.
Auf dem Foto ist auch Ulrich Zabel zu erkennen, er ist Vorsitzender des Pfarrgemeinderates, also des Gremiums, das sich mit den pastoralen Aufgaben der Gemeinde befasst.
Der Kirchenvorstand wird wiederum im Pfarrgemeinderat durch unser Mitglied
Dr. Rolf Götte vertreten.

Womit befasst sich der Kirchenvorstand?

Der Kirchenvorstand, kurz KV genannt, vertritt die Gemeinde bei der Verwaltung ihres Kirchenvermögens, den Vermögenswerten also, die sich im Besitz der Kirchengemeinde   befinden. Der KV ist darüberhinaus zuständig für Bauangelegenheiten und Personal- fragen, kurz gesagt: überall da, wo es um’s Geld geht, wird er gefragt.

Der Kirchenvorstand ist ein Gremium der Gemeinde, das Stimmrecht mit Entscheidungskompetenz besitzt. Unsere Entscheidungen werden demokratisch gefasst, die Mehrheit also setzt sich durch.

So heißt es im Gesetz über die Verwaltung des Katholischen Kirchenvermögens im Erzbistum Berlin, vom 01.01.1991:

„Der Kirchenvorstand sorgt dafür, daß das Vermögen der Kirchengemeinde ordnungsgemäß verwaltet, weder gemindert noch seinem Zweck entfremdet, vielmehr in jeder Hinsicht gesichert, in gutem Zustand erhalten und nicht nur wirtschaftlich, sondern auch unter sozialen Gesichtspunkten genutzt wird.“

Das klingt alles sehr trocken, aber Freude an unserer Arbeit haben wir trotzdem. Aus dieser Erfahrung heraus möchten wir dazu ermuntern, dass gerade

Sie

sich demnächst in den Kirchenvorstand von St. Otto wählen lassen. Vielleicht werden dann aus den gewählten sieben Männern und einer Frau einmal vier Männer und vier Frauen.

 


 Schreiben Sie uns

Ihre Wünsche und Anregungen an  klaus.bergenthal@t-online.de